Homunkulus - Sci-Fi / Fantasy Bücher Datenbank
KontaktForumLinks

Zurück

Tschechows Reise (Originaltitel:Chekov‘s Journey)


Ian Watson, 1986

Im Jahr 1890 unternahm der russische Arzt und Schriftsteller Anton Tschechow eine historische Reise durch ganz Sibirien zur Sträflingsinsel Sachalin. Hundert Jahre später planen die Mitglieder der sowjetischen Stanislawskij-Filmeinheit aus Krasnojarsk in einem abgelegenen Künstlerheim in den Bergen ausserhalb der Stadt die Herstellung eines Films zum Gedächtnis seiner Reise. Dabei wollen sie sich einer neuen Technik der REINKARNATION DURCH HYNOSE bedienen, so daß ihr auserwählter Tschechowdarsteller Michail Petrow selbst glauben wird, er sei in Wirklichkeit Tschechow. Die Ereignisse aber, die Michaeil in seiner Rolle als Tschechow erlebt, weichen abenteuerlich von den bekannten Tatsachen ab. So erfährt Tschechow von einer geheimnisvollen Explosion im Gebiet der Steinigen Tunguska, die ihn veranlaßt, seine Reiseroute zu ändern. Doch diese Explosion findet nachweislich erst 1908 statt, vier Jahre nach Tschechows Tod. Das Projekt droht seinen Leitern mehr und mehr zu entgleiten; die Fakten werden immer rätselhafter. Gibt es zwei Wirklichkeiten? Oder gibt es noch mehr? Wurde durch das Projekt selbst eine Veränderung der Vergangenheit durchgeführt? Und schließlich behauptet, der Hauptdarsteller, nicht nur Tschechow sondern auch Kommandant eines russischen Zeitschiffs aus dem Jahr 2090 zu sein, das haltlos durch die Dezennien in die Vergangenheit stürzt. Mit wachsendem Entsetzen registrieren die Filmschaffenden, daß sie immer mehr in die durch Hypnose heraufbeschworenen REALITÄTEN verstrickt werden und den Kontakt zur umgebenden Wirklichkeit verloren haben. Doch was ist die "wirkliche" Wirklichkeit?

Genre:SF Verlag:Heyne
ISBN/Verlagsnummer:4349
Seitenanzahl: 207

Kein Cover vorhanden  Keine Rückseite vorhanden



Keine Kommentare vorhanden
KommentarAchtung:keine Gesuche oder Werbung - solche gehören ins Forum!
Name:
Spamprüfung: ( )
Bewertung
mies so lala nett gut fantastisch!

Kommentar: